Fort - und Weiterbildung

Sie haben in der Pflege begriffen, dass gute Pflege und Begleitung ohne lebenslanges Lernen nicht geht? Sie merken, dass Ihre Pflegeerfahrung neue Impulse benötigt? Sie merken, dass Ihnen der Austausch mit Kolleg*innen ausßerhalb des eigenen Bereiches fehlt?

  • In der Pflegeraxis für Pflegekräfte, wie für Pflegehelfer und Betreuungskräfte?
  • In der Pflegepädagogik für Praxisanleiter?
  • Im Pflegemanagements für Personen mit Leitungsaufgaben
  • Im eigenen Gesundheitsmanagements, z.B. für ältere werdende Kollegen in den Basisqualifikationen, wie beruflichen EDV Kursen

Dann kommen Sie zu uns!
Nutzen Sie den Link und stöbern Sie im Portal von educare.
Dort finden Sie weitere Informationen und können sich direkt anmelden.

Neu:Qualifizierung zur gesundheitlichen Versorgungsplanung (§ 132g Abs.3SGB V) mit Aachener System

I. Teil der Qualifizierung (60 Unterrichtseinheiten)

1)  48 Unterrichtseinheiten (UE) Weiterbildung von MO-FR (5Tage):

Theorie und Praxis zur Gesundheitlichen Versorgungsplanung:
Der erste Teil der Qualifizierung umfasst 48 Unterrichtseinheiten Theorie und Praxis zur Gesundheitlichen Versorgungsplanung Rollenspielen, Intensivtraining in Kleingruppen und Plenum etc.

Die Weiterbildung beinhaltet im erste Teil der Qualifizierung folgende Lernfelder:

  1. Einführung in die gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase 2. Kenntnisse zu medizinisch
  2. Ethische und rechtliche Rahmenbedingungen
  3. Kommunikation in Beratungsgesprächen zu gesundheitlichen Versorgungsplanung 
  1. für die letzte Lebensphase
  1. Dokumentation der Beratungsprozesse
  2. Systemische Beratung als Konzept zur Kommunikation in sensiblen / 
  1. herausfordernden Gesprächen zum Thema Entscheidungen am Lebensende
  1. Strukturieren und moderieren von palliativen Fallgesprächen
  2. Vorbereitende Krisen-und Notfallplanung
  3. Regionale Vernetzung und Kooperationen
  4. Anträge und Finanzierung

2)  Zwei Fortbildungstage (16 UE) nach ca. 2 Monaten Praxis bestehend aus:

  • Reflexion und Supervision der zu Beratungsprozessen mit Klienten inklusive schriftliches Feedback der Dozenten.
  • Reflexion und Coaching durch die Dozenten der Vor Dokumentation der Beratungsprozesse durch die angehende Beraterin / den angehenden Berater. 
  • Reflexion der Rolle in der Organisation 
  • Konzept zur Gesundheitlichen Versorgungsplanung
  • Finanzierung und Anträge

Danach gibt es eine erste Zertifizierung und der Antrag auf anteilige Personalstelle kann bei der jeweiligen Landeskasse gestellt werden.

II. Teil der Qualifizierung

 Innerhalb von max. 12 Monaten müssen 7 Beratungsprozesse selbständig durchgeführt und dokumentiert werden in der eigenen Einrichtung.  Lerngruppen werden zu dritt gebildet. (Peergruppenarbeit). Die Peergroup trifft sich dreimal während der Qualifizierung zur kollegialen Beratung und Erarbeitung von Lernaufgaben. Ein Beratungsprozess wird protokolliert und ausgewertet schriftlich an die Kursleiter versendet.  

  1. Nach weiteren 2 Monaten zwei Reflexions - und Supervisionstage (16 UE):  Erster Fortbildungstag: Vertiefung ethisch-rechtlicher sowie pflegerisch- medizinischer Fallarbeit und Transfer in die Praxis. 
    Zweiter Fortbildungstag:Coaching in Bezug auf systemische Beratung zur gesundheitlichen Versorgungsplanung in der konkreten Praxis.
     
  2. Nach weiteren 2 - 3 Monaten:  2 Tage (16 UE):   Abschlusspräsentation und Coaching in der gesamten Lerngruppe. 
    Auswertung und Zertifikatsübergabe.
  3.  

Kursgebühr: 1100Euro  (Einsatz Bildungscheck NRW möglich)

inklusive Getränke. Mittagessen kann in einer Cafeteria auf dem Gelände erworben werden / es gelten die jeweiligen Bestimmungen zur Corona Pandemie  

Termine:

  1. Teil
    • 01.März 2021 bis 05. März 2021
    • 29.März 2021 und 30.März 2021
  2. Teil
    • 01. Juli 2021 und 2. Juli 2021
    • 07. September 2021 und 08. September 2021

Jeweils von 09:00 bis 17:00Uhr

Dozentinnen und Dozenten sind

Frau Veronika Schönhofer-Nellessen,

Frau Susanne Kiepke-Ziemes,

fHerr Prof. Roman Rolke,

Herr Dr. Hiddemann und

Herr Jürgen Spicher von der Servicestelle Hospiz und Palliatives Netzwerk für die StädteRegionAachen /Bildungswerk Aachen

Ort

Evangelisches Christophoruswerk ,Bonhoefferstraße 6, 47138 Duisburg

Genaue Räumlichkeiten auf dem Gelände an der Bonhoefferstraße richten sich nach der Corona Pandemie Situation und den sich daraus ergebenden Bestimmungen.