Fortbildung: Ihre erste Ansprechpartnerin

Bei allen Fragen rund um den Bereich Fortbildung - von der Anmeldung bis zur Teilnahmebestätigung - ist Laura Scheuren Ihr Direktkontakt: Tel. 0203 410 1066, laura.scheuren @educare-duisburg.demehr...

Fortbildungskatalog 2019

Unsere Homepage bietet Ihnen die Möglichkeit, im neuen Fortbildungskatalog entsprechend Ihren Vorlieben und Interessen nach passenden Angeboten zu suchen. Sie können die Fortbildungen aber auch zielgruppenspezifisch...mehr...

Erstinformationen zur generalistischen Pflegeausbildung

Im nächsten Jahr startet die neue Pflegeausbildung. Hier erhalten Sie die ersten Informationen rund um die Ausbildung.mehr...

„Übrigens.., wir haben es geschafft und sind die frischen Praxisanleiter“

Unser Praxisanleiterkurs ging vom 14.05.18 bis zum 22.03.19. Die Weiterbildung umfasste insgesamt 200 Stunden. Wir hatten 40 Stunden konkrete Praxisanleitung zu absolvieren, mussten in eine praktische Lehrprobe, hatten einen...mehr...

Ausbildung > Fördermöglichkeiten

Fördermöglichkeiten

Für verschiedene Lehrgänge und Fortbildungen besteht die Möglichkeit, Fördergelder zu beantragen.

Bei folgenden Trägern bestehen Fördermöglichkeiten:

  • Bildungsscheck
  • Bildungsprämie
  • KDA – Kuratorium Deutsche Altershilfe
  • WeGebAU

Bildungsscheck

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert seit dem 01.01.2006 berufliche Bildung in Form von Bildungsschecks. Mitarbeitende können 50% der Seminarkosten (ab 01.07.2007 bis maximal 500 Euro) erstattet bekommen. Voraussetzung dafür ist, dass die Mitarbeitenden bei einer Beratungsstelle in ihrer Region den Bildungsscheck für das von ihnen gewünschte Seminar erhalten.
Wir lösen Ihre Bildungsschecks gerne ein.

Nähere Informationen unter: www.bildungsscheck.nrw.de

Bildungsprämie

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat die Bildungsprämie eingeführt, damit mehr Menschen durch Weiterbildung ihre Chancen im Beruf verbessern können. Die Bildungsprämie besteht aus zwei Komponenten, dem „Prämiengutschein“ und dem „Weiterbildungssparen“. Einen Prämiengutschein erhalten Weiterbildungsinteressierte, die erwerbstätig sind und deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 25 600 bzw. 51 200 Euro nicht übersteigt.

Die Ausgabe des Prämiengutscheines erfolgt in einem Beratungsgespräch. 50 % der Weiterbildungskosten, maximal jedoch 500 Euro, übernimmt dann das Bundesministerium. Mit dem „Weiterbildungssparen“ wird im Vermögensbildungsgesetz (VermBG) eine Entnahme aus angesparten Guthaben erlaubt, um Weiterbildung zu finanzieren – auch wenn die Sperrfrist noch nicht abgelaufen ist und ohne Einkommensgrenze. Die Arbeitsnehmersparzulage geht dabei nicht verloren.

Nähere Informationen unter: www.bildungspraemie.info

KDA – Kuratorium Deutsche Altershilfe

Das Kuratorium Deutsche Altershilfe fördert freie gemeinnützige Träger wie z.B. Verbände der Freien Wohlfahrtspflege bei der Fort- und Weiterbildung von Mitarbeitenden in der Altenhilfe/ Altenarbeit. Förderfähig sind Lehrgänge und Fachveranstaltungen, die systematisch dazu beitragen, die fachliche und soziale Kompetenz der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden in der Altenhilfe/ Altenarbeit zu erhalten und zu verbessern.

Nähere Informationen unter: www.kda.de

WeGebAU

Die Bundesagentur für Arbeit hat zur Unterstützung der Qualifizierungsförderung von gering qualifizierten und älteren Arbeitnehmern das Programm WeGebAU zur Verfügung gestellt.

Folgende finanzielle Unterstützungen sind möglich:

  • Erstattung der Weiterbildungskosten für gering qualifizierte oder für ältere Mitarbeiter,
  • Arbeitsentgeltzuschuß (unter bestimmten Voraussetzungen),
  • Erstattung der Weiterbildungskosten für qualifizierte Mitarbeiter (unter bestimmten Bedingungen).

Als gering qualifiziert gelten ungelernte Arbeitnehmer ohne Berufsabschluss und Arbeitnehmer mit Abschluss, die mindestens seit vier Jahren in an- oder ungelernter Tätigkeit berufsfremd arbeiten und ihre erlernte Tätigkeit nicht mehr ausüben können. Ältere Arbeitnehmer sind dann förderungswürdig, wenn sie über 45 Jahre alt sind. Für qualifizierte Mitarbeiter, deren Berufsabschluss mindestens 4 Jahre zurückliegt und die in den letzten vier Jahren an keiner aus öffentlichen Mitteln geförderten Weiterbildung teilgenommen haben, können außerdem finanzielle Mittel beantragt werden.

Nähere Informationen unter: www.arbeitsagentur.de

Haftungsausschluss:

Die hier veröffentlichen Informationen werden nach bestem Wissen erstellt. Eine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Jedwede Haftung für Schäden, die durch die Nutzung entstehen, ist ausgeschlossen.